Unser Häs


Die Dämonenlarve
wir von der Holzschnitzerei Stiegeler aus Lindenholz geschnitzt. Die Farbgestaltung der Larve ist in verschiedenen Brauntönen, die Augenbrauen zeigen ein Weinbergblatt das in den Farben dunkelgrün bis braun gehalten wird. An der Larve sind verschiedene echt Roßschweife  als Überwurf angebracht. Es reicht vom Hinterkopf bis zum Rücken. Um den Hals trägt der Dämone ein Weinrotes Halstuch, hat ein Dämone seine Larve nicht auf kann er eine, den Häsfarben entsprechende Strickmütze aufsetzen.

Das Dämonenhäs setzt sich aus Fell und Filz zusammen. Der größte Teil des Häs besteht aus Filzblättern ca. 800 Stück die die Blätter eines Rebstockes zeigen sollen, diese werden von Hand gefertigt und einzeln mühsam aufgenäht. Die Farben sind weinrot, grün und braun. Das Fell wird in den Farben braun ebenso mühselig aufgenäht. Das braune Kunstfell ist Rechts und Links an den Armen ca. 20 cm unterhalb des Ellenbogens bis zu den Händen angebracht, an den Füßen geht das braune Kunstfell ca. 20 cm unterhalb des Knies bis zum Ende der Füße. Auf dem linken Arm wird das Vereins-Wappen und auf den rechten Arm die Mitgliedernummer aufgenäht.

Bedeutung der Farben: Im Demönenhäs eingebrachte Farben symbolisieren die Herbstfarben eines Weinbergs. Die Farbe braun (Fell) steht für den Boden auf dem die Reben wachsen und ist mit ca. 4 % im Häs verarbeitet. Die Farbe braun ( Filzblätter) steht für den Rebstock und ist mit 32 % im Häs verarbeitet, die Farbe grün steht für die Blätter des Rebstockes und rot für die Weintrauben im Herbst und ist ebenso mit je ca. 32 % verarbeitet .

Das Dämonenhäs wird komplettiert mit einem schwarzen 3 cm breiten Schellengurt aus . An diesem sind Kupferfarbene Ketten mit 25 schwarzen Schellen mit einem Durchmesser von je 23 mm angebracht. Des Weiteren träg der Dämon eine Umhänge Stofftasche die ebenfalls mit Filzblättern in Farben des Häs oder des Felles benäht ist. Für die Hände gibt es dunkelgrüne Handschuhe, die mit braunem oder hellem Fell bedeckt sind.
Das Schuhwerk sollte rutschfest und warm sein. Schwarze Stiefel oder Schuhe sind daher passend zum Häs.

Jedes Jahr erhält der Hästräger nach Abnahme seines Häses ein Laufbändel, das oberhalb der Vereinsnummer angebracht wird.

Die Dämonenwächterlarve wir von der Holzschnitzerei Stiegeler aus Lindenholz geschnitzt. Die der Farbgestaltung der Wächterlarve wurden verschiedene Herbstfarben wie braun und Grüntöne verwendet. An der Wächterlarve ist ebenfalls echtes Roßschweif als Überwurf angebracht. Es reicht vom Hinterkopf bis zu  Rücken. Um den Hals trägt der Wächter ein grünes Halstuch, hat ein Wächter seine Larve nicht auf kann er eine, den Häsfarben entsprechende Strickmütze aufsetzen. Das Wächterhäs setzt sich aus einer schwarzen Baumwollenen Uniformjacke und Hose zusammen. Der größte Teil des Wächterhäs besteht aus schwarzer Baumwolle. Auf der Rückseite der Uniformjacke sind Filzblätter angebracht die Blätter sollen ein großes Weinbergblatt darstellen, ebenso sind am Rechten und Linken Arm so wie am Rechten und Linken Fuß Filzblätter senkrecht angebracht und sollen die Zugehörigkeit an die Weinberg-Dämonen zeigen, auch diese werden von Hand gefertigt und einzeln mühsam aufgenäht.

Auf dem linken Arm des Häs wird das Vereinswappen und auf den rechten Arm die Mitgliedernummer aufgenäht. Das Wächterhäs wird komplettiert mit einem schwarzen 5 cm breiten Schellengurt aus Leder. An diesem sind Kupferfarbene Ketten mit 25 schwarzen Schellen mit einem Durchmesser von je 23 mm so wie verschieden Schlüssel und einem Bügelschloss angebracht. Des Weiteren träg auch der Wächter eine Umhänge Stofftasche die ebenfalls mit Filzblättern in Farben des Dämonenhäs benäht ist. Für die Hände gibt es schwarze Handschuhe. Das Schuhwerk sollte rutschfest und warm sein. Schwarze Stiefel oder Schuhe sind daher passend zum Häs.

Jedes Jahr erhält auch dieser Hästräger nach Abnahme seines Häses ein Laufbändel, das oberhalb der Vereinsnummer angebracht wird.

   
© Freie Narrenzunft Untertürkeim